Von Tränen, Hoffnungslosigkeit und dem Trost unseres Glaubens